Jahreslosung 2018

Veröffentlicht am 13. Dezember 2017 von Mathias Stieger in der Kategorie Gemeindebrief

Alle Leser und Leserinnen grüße ich mit dem Spruch des Jahres

„Ich will dem Durstigen geben von der Quelle des lebendigen Wassers umsonst.“
(Buch der Offenbarung 21,6)

Als ich vor mehr als 25 Jahren auf einer Israelreise war und mit unserer Gruppe zu Fuß von Jerusalem durchs Wadi Quelt, am Georgskloster vorbei, nach Jericho pilgerte, waren wir alle froh und dankbar Wasservorräte mitgenommen zu haben. In dieser Landschaft erfährt man hautnah, was „Quelle des lebendigen Wassers“ ist und was es für die damaligen Menschen bedeutete, als das Alte und später das Neue Testament geschrieben wurde, davor und danach mit. Der Jordan, die Quellen, wie En Gedi mitten in der Wüste, die Brunnen und die Wasserlöcher, waren lebensnotwendig für die Menschen, die Pflanzen und die Tiere. Ohne Wasser gab/gibt es kein Leben. Wir, die wir den Wasserhahn einfach aufdrehen und schon fließt klares frisches Tiroler Wasser von höchster Qualität, welches wir leider auch zur Spülung der WCs benutzen, können kaum nachvollziehen was „Quelle des lebendigen Wassers“ ist. Millionen Menschen auf der Erde, Kinder und Erwachsene, sehnen sich auch heute nach frischem, klarem und reinem
Wasser. Aber auch wir haben verschiedentlichen „Durst“. Durst nach einem erfüllten Leben, Sehnsucht nach einem passenden und lieben Lebenspartner/Partnerin, den/die man auch gerne heiratet, viele Partner haben Sehnsucht nach einem Kind, „wenn es nicht klappt“, “Durst“ nach einem ruhigen friedvollen Lebensabend…

Ein lebendiger Dialog fand vor vielen Jahren am Jakobsbrunnen zwischen einer Samariterin und Jesus statt. „Jesus sprach zu ihr: Wer von diesem Wasser (aus dem Brunnen) trinkt, den wird wieder dürsten; wer aber von dem Wasser trinkt, das ich ihm gebe, den wird in Ewigkeit nicht dürsten, sondern das Wasser, das ich ihm geben werde, das wird in ihm eine Quelle des Wassers
werden, das in das ewige Leben quillt. Spricht die Frau zu ihm: `Herr, gib mir dieses Wasser“. (Johannes 4)
So lasst uns um dieses Wasser bitten! Gott wird uns erhören, wenn wir es ehrlich tun. Er wird unseren „Durst“ stillen.