By MW

Tim Lainer wird Nachfolger von Michael Chalupka

Wien (epdÖ) – Mit 1. September 2019 tritt Tim Lainer die Nachfolge von Michael Chalupka als Geschäftsführer der Diakonie Eine Welt und Diakonie Bildung an. Gemeinsam mit Rektor Michael Bubik führt Lainer damit 1.200 MitarbeiterInnen in 8 Bundesländern, wie die Diakonie Eine Welt am Donnerstag, 8. August, in einer Aussendung mitteilte. Darin sagt Tim Lainer zu seiner Bestellung: „Ich freue mich sehr auf die neue Aufgabe und die Möglichkeit, zusammen mit den MitarbeiterInnen die Diakonie Eine Welt und insbesondere den Bildungsbereich weiterzuentwickeln und zu gestalten.“ Die Gesellschaft brauche für die Herausforderungen der Zukunft mündige Bürgerinnen und Bürger mit einem weltoffenen Blick, wozu die die Bildungseinrichtungen der Diakonie einen wichtigen Beitrag leisteten.

Rektor Bubik freute sich über die Entscheidung: „Schon bisher hat Tim Lainer als Leiter des Controllings und stellvertretender Geschäftsführer des Evangelischen Schulwerks die Diakonie Eine Welt entscheidend mitgeprägt und mit seinen zukunftsorientierten Ideen die Weiterentwicklung unserer Organisation vorangetrieben.“

Lainer ist seit 2013 in der Diakonie Eine Welt tätig, seit 2015 als stellvertretender Geschäftsführer der Dachgesellschaften. Der Betriebswirt war zunächst im Bankwesen tätig und wandte sich nach einem Auslandsaufenthalt in Ostafrika dem Non-Profit-Bereich zu.

Die Diakonie Eine Welt führt den Diakonie Flüchtlingsdienst, die Diakonie Bildung , die Diakonie Katastrophenhilfe und Brot für die Welt. Gesellschafter sind zu je 50 Prozent das Evangelische Werk für Diakonie und Bildung sowie das Evangelische Schulwerk A.B. Wien. Insgesamt erwirtschaftet die Organisation nach eigenen Angaben einen Gesamtumsatz von rund 50 Millionen Euro jährlich.