By MW

Aktionsjahr zu Schöpfungsverantwortung beginnt am ersten Adventwochenende – Online-Gottesdienst aus Lutherkirche in Wien

Wien (epdÖ) –  Am ersten Adventsonntag, dem 27. November, beginnt in der Evangelischen Kirche das “Jahr der Schöpfung”. Der Beginn des Kirchenjahres bildet zugleich den Auftakt für das Schwerpunktjahr, in dem die Evangelische Kirche in Österreich Schöpfungsverantwortung und Klimagerechtigkeit in den Fokus rückt. Gottesdienste und vielfältige Veranstaltungen in ganz Österreich sollen die Botschaft des Aktionsjahres in die evangelischen Gemeinden des Landes hineintragen.

Chalupka: “Hineinstrahlen in Kirche und Gesellschaft”

“Es ist Aufgabe der Christ*innen, die Schöpfung zu schützen und zu bewahren. Wir wollen dies zuversichtlich aus unserem Glauben heraus tun”, betont Bischof Michael Chalupka im Vorfeld des Eröffnungswochenendes. „Das Jahr der Schöpfung will dabei helfen, sich darüber Rechenschaft zu geben, wie wir Menschen der Schöpfung Schaden zufügen. Und es will dazu beitragen, die Schöpfung noch mehr zu achten und zu schützen, als wir es in unserer Kirche ohnehin bereits tun.” Viele Pfarrgemeinden hätten Photovoltaikanlagen errichtet oder setzten in ihrer Mobilität auf öffentliche Verkehrsmittel und Elektrofahrzeuge. Das Jahr der Schöpfung wolle aber auch “hineinstrahlen in alle Einrichtungen der Evangelischen Kirche und in die Gesellschaft und dort den Bewusstseinswandel der Menschen bestärken und beschleunigen”.

Schöpfungsgottesdienste zum Beginn des Kirchenjahres

In Wien feiern bereits am Vorabend zum Adventsonntag Bischof Chalupka, der reformierte Landessuperintendent Thomas Hennefeld und der methodistische Superintendent Stefan Schröckenfuchs einen Online-Gottesdienst. Hier erhalten auch die Botschafterinnen und Botschafter des Schöpfungsjahres den Segen für ihre Aufgabe, in den Diözesen und Gemeinden Überzeugungsarbeit für die Aufgabe der Schöpfungsverantwortung zu leisten. Der Gottesdienst wird am YouTube-Kanal der Evangelischen Kirche (evang.at/youtube) live übertragen (ab 18 Uhr).

Auch in den Diözesen wird das Jahr der Schöpfung feierlich eröffnet. “Unser Einzug in das Jahr der Schöpfung ist getragen von der Hoffnung auf Rettung und Heil für alles, was lebt in Erinnerung rufen. Wir tragen das Licht in die Welt und lassen dem Wort die Tat folgen”, heißt es vonseiten der Gemeinde Der Gottesdienst ist auf dem YouTube-Kanal der Gemeinde zu sehen: bit.ly/webDornbirn. Auf Zoom feiert die evangelische Christuskirche in Innsbruck die Eröffnung des Jahres der Schöpfung. Beim Familiengottesdienst am ersten Adventsonntag werde man etwa  eine “Schöpfungskollekte” einheben, die dann einem Klimaschutzprojekt zugute kommt, verrät Pfarrer Werner Geißelbrecht.

Bereits am Samstagnachmittag kommen die Botschafterinnen und Botschafter für das Schöpfungsjahr gemeinsam mit den kirchlichen Umweltbeauftragten zu einem ersten Online-Meeting zusammen. Thematisiert werden dabei die persönliche Motivation für den Einsatz für die Schöpfungsverantwortung, aber auch mögliche Umsetzungsformen von Aktionen. Die Botschafter*innen sind der Weinbauer Harald Tremmel (Burgenland), Altbischof Herwig Sturm und AHS-Lehrerin Astrid Tendis-Knely (Kärnten), Sozialarbeiterin Anna Zollitsch (Niederösterreich), Unternehmer Ulrich Böheim (Oberösterreich), Lehrerin Francesca Christ (Salzburg), Gemüsebäuerin und Studentin Magdalena Ambrosch (Steiermark), Bauingenieurin Anke Bockreis (Tirol) und Umweltwissenschaftler Johannes Tintner-Olifiers (Wien).

Veranstaltungsschwerpunkt im kommenden Jahr

Veranstaltungen zum Jahr der Schöpfung soll es 2022 das ganze Jahr über geben. So beginnt bereits am 17. Jänner eine Online-Veranstaltungsreihe in Kooperation mit Scientists for Future zum Thema Mobilität. Der Diakonie-Sonntag am 1. Mai widmet sich dem Thema ebenso wie eine theologische Fachtagung am 16. und 17. Mai. Das Thema “Schöpfungsverantwortung” prägt auch den Kirchentag der evangelischen Diözese Niederösterreich am 19. Juni in Waidhofen an der Ybbs, der unter dem Motto „Zusammen halten, Zukunft gestalten“ begangen wird. Im Herbst folgen die kirchliche Schöpfungszeit (1. September bis 2. Oktober) und der Reformationsempfang, der am 18. Oktober Klimagerechtigkeit einfordert. Unter dem Titel “Schülerinnen und Schüler beraten den Bischof” sind laufende Programme an Schulen geplant. Thematisch passend öffnet sich am Sonntag, 28. November, auch das erste Türchen des neuen  YouTube-Adventkalenders zur Schöpfungsverantwortung. (evang.at/youtube)

Alle Infos zum Jahr der Schöpfung finden Sie auf evang.at/schoepfung2022