By MW

Teil von weltweiter UN-Kampagne ab 25. November

Wien (epdÖ) – Auch heuer leuchten am 25. November wieder zahlreiche evangelische Kirchen und Einrichtungen in Österreich in orange. Damit wollen sie im Rahmen der UN-Kampagne “Orange the World” auf die anhaltende Gewalt gegen Frauen aufmerksam machen. Bereits zum dritten Mal beteiligt sich heuer das Diakonie-Krankenhaus in Waiern: „Es geht uns vor allem um eine Sensibilisierung für das Thema Gewalt an Frauen. Auch in Österreich ist jede fünfte Frau ab dem 15. Lebensjahr von psychischer, physischer und sexueller Gewalt betroffen und COVID-19 hat die Problematik noch verschärft“, begründet Michaela Leopold, Ärztliche Leitung der Diakonie-Krankenhäuser, die Teilnahme an der Kampagne. “Für Gewalt an Mädchen und Frauen gibt es Null Toleranz,“ sagt auch Edeltraud Egger, Präsidentin des Soroptimist Club Feldkirchen, Projektpartner des Diakonie-Krankenhauses.

Zahlreiche weitere Gebäude aus dem Umfeld der evangelischen Kirche nehmen an der UN-Kampagne teil. in Kärnten die Kirche im Villacher Stadtpark und die Pfarrgemeinde Hermagor, im Burgenland die Pfarrgemeinde A.B. Oberwart, in Niederösterreich die Pfarrgemeinde Gmünd, in Oberösterreich die Pfarrgemeinde Steyr, in der Steiermark die Pfarrgemeinde Ramsau, und in Vorarlberg die Pfarrgemeinde Dornbirn.

Die UN-Kampagne “Orange The World” findet jährlich zwischen dem 25. November, dem “Internationalen Tag gegen Gewalt an Frauen”, und dem 10. Dezember, dem “Internationalen Menschenrechtstag”, statt. Weltweit erstrahlen in diesen 16 Tagen Gebäude in oranger Farbe, um ein sichtbares Zeichen gegen Gewalt an Frauen zu setzen. Die Kampagne “Orange the World” will damit zur  Enttabuisierung dieses Themas beitragen. In Österreich beteiligten sich laut UN-Women im letzten Jahr rund 200 Gebäude an der Kampagne.