By MW

Diakonie lässt Kaffeehausinitiative gegen Einsamkeit wieder anrollen

Wien (epdÖ) – Nach dem langen Gastro-Lockdown startet am 14. Juni das Plaudertischerl in Wiener Gastronomiebetrieben neu durch. Vor einem Jahr war das Plaudertischerl von der Diakonie Eine Welt als Projekt gegen zunehmende Einsamkeit initiiert worden. In Wiener Lokalen oder im öffentlichen können Menschen ungezwungen ins Gespräch kommen.

“Immer mehr Menschen fühlen sich einsam. Wenn das Bedürfnis nach Freundschaft oder danach, wo eingebunden zu sein, nicht erfüllt werden kann, hat das unweigerlich Auswirkungen auf das seelische Wohlbefinden und die körperliche Gesundheit”, heißt es in einer Aussendung. In der Pandemie habe sich einmal mehr gezeigt, wie wichtig soziale Kontakte seien und “dass Einsamkeit viele Gesichter hat und kein Alter kennt”.

Plaudertischerl in der Nähe

Auf der Website www.plaudertischerl.at gibt es eine Übersicht über alle 17 teilnehmenden Kaffeehäuser. Im Café erkenne man das Plaudertischerl am Tischaufsteller. Wer sich ans Plaudertischerl setze, signalisiere den anderen Besucherinnen und Besuchern seine Offenheit für ein Gespräch. Am Plaudertischerl bestehe keine Konsumpflicht. Denn, wie Alexandra Gröller, Geschäftsführerin der Diakonie Eine Welt Sozial, erklärt: „Gerade in Zeiten, in denen konsumfreie Orte im urbanen Raum immer weniger werden, ist es uns ein großes Anliegen, mit dem Plaudertischerl für alle Menschen da zu sein.“ Das Netzwerk soll schrittweise in Wien und in Niederösterreich ausgebaut werden, dafür ist man noch auf der Suche nach Partnerbetrieben.

Weiterhin geben wird es das Online-Plaudertischerl: Am 16. und 17. Juni findet das virtuelle Frühstücks-Plaudertischerl statt. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer bekommen ein kostenloses Frühstück nach Hause geliefert und sind dann zu einer Online-Plauderei eingeladen. Einige Plätze seien noch verfügbar, heißt es von den Veranstaltern. Anmeldungen bis Montag, 14. Juni an plaudertischerl@diakonie.at oder bei Stefanie Meier unter 0664 88 68 2270.