By MW

Heuer erstmals in hybrider Form

Puchberg/Wels (epdÖ) – Schätze bergen und teilen will das Werk für Evangelisation und Gemeindeaufbau (WeG) bei seinem heurigen Jahreskongress in Puchberg bei Wels. Die Schatzkammer, die es dafür am 16. und 17. April zu öffnen gilt, sei das Evangelium, heißt es in einer Aussendung. „Wir als Kirche haben diesen wertvollen und gewichtigen Schatz anvertraut bekommen: Wir verwalten den Schatz nicht nur, wir dürfen ihn verteilen!“, erklärt WEG-Geschäftsführer Gerald Wakolbinger gegenüber dem Evangelischen Pressedienst das Motto der Tagung.

2020 musste der Kongress wegen der Coronakrise abgesagt werden. Nach vier Jahrzehnten in analoger Form findet der Kongress heuer wegen der Pandemie erstmals in hybrider Form statt – je nachdem, was die gesetzlichen Bestimmungen zulassen. In Schloss Puchberg treten Referent*innen, Bands und Kabarettgruppen auf. Als Vortragende sind in diesem Jahr etwa die deutsche Projektreferentin für Fresh-X, Katharina Haubold, der Leiter der missionarischen Arbeit in der Evangelischen Kirche Bremen, Johannes Müller, oder der evangelisch-lutherische Bischof Michael Chalupka angekündigt.

Zusätzlich aber nehmen heuer Online-Teams aus ganz Österreich teil. Interessierte treffen sich dabei an einem beliebigen Ort, verfolgen den Stream, entwickeln Ideen und geben live und virtuell Feedback an den Kongressort weiter. Die Teilnahme vor Ort kostet 100 Euro für Erwachsene und 40 Euro für Kinder, auch Tagestickets sind im Angebot. Online-Teams zahlen eine freiwillige Spende.

Infos und Anmeldung (bis 7. April) unter: www.eundg.at